Weihrauch: Entzündung umprogrammieren

Die entzündungshemmende Wirkung medizinischen Weihrauchs ist seit Jahrtausenden bekannt. Schon länger war auch bekannt, dass der Weihrauch seine besondere Wirksamkeit durch die Modulation der sogenannten Leukotriene erreichen – das sind Enzyme, die Entzündungs und Allergiereaktionen in der Zelle vermitteln.

 

Nun haben Forscher den Wirkmechanismus noch genauer aufgeklärt und dabei festgestellt, dass die Boswelliasäure, der wirksame Bestandteil des Weihrauchs, an einem viel früheren Schritt angreift, als moderne konventionelle Entzündungshemmer (z.B. moderne Antiasthmatika). Dadurch kann Weihrauch die Entzündung nicht nur senken, sondern in ihr Gegenteil verkehren. Daraus erklärt sich auch seine gute Wirksamkeit bei vielen von Entzündung bestimmten Symptomen und Krankheiten, wie chronisch entzündliche Darmkrankheiten, Rheuma, Asthma, Arthrose und vielen anderen Beschwerdebildern.

 

Um diese gute Wirkung zu nutzen, sollte der Weihrauch möglichst reich an Boswelliasäure sein; die besten pharmazeutischen Qualitäten

 

https://nachrichten.idw-online.de/2020/05/11/richtungswechsel-in-der-immunabwehr-weihrauch-programmiert-entzuendungsenzym-um/